Die Friesenjungs gehören seit Jahren zum Besten, was die deutsche Musikszene zu bieten hat. Die meisten von Ihnen sind selber als Producer und Sidemen erfolgreich und haben alle weltweit getourt. Mit Otto spielen sie seit dem Sommer 1992, das Debüt fand in einem kleinen Club in Berlin statt auf Anregung von Horst Wendlandt, der 2002 verstorbenen Filmproduzentenlegende (Edgar Wallace- und Karl Mayfilme).

Seitdem haben die Friesenjungs Millionen von Zuschauern live begeisterd, u.a. bei MTV "Rock am Ring" und Sylvester 2000 in Berlin am Brandenburger Tor. Ob Dustin Hoffman, die Prinzen, Udo Lindenberg oder DJ Bobo- sie haben alle Künstler begleitet, auch wenn sie spontan auf die Bühne kamen. Unschlagbar sind sie mit Ihren schnellen Reaktionen auf der Bühne, denn um OTTO zu begleiten, muss man von der schnellen Truppe sein...
 
Matthias Clasen (Saxofon):
arbeitete mit James Last, Tony Christie & Vicky Leandros. Der passionierte Segler ist auf dem Landwege angereist und wird Otto heute abend ganz schön was um die Ohren blasen. Bei James Last spielt Matthias mit der Creme de la creme der US-Hornsections zusammen und steht tapfer seinen Mann.
 
Martin Langer (Drums):
fuhr mit dem ‘Taxi nach Paris’ und dem Song ‘Mama told me not to come’ (The Land) in die BRD-Charts. Er ist Produzent und Drummer von Al Bano und Stefan Gwildis und trommelte u.a. für die No Angels, 3. Generation, Howard Carpendale, die Temptations, Udo Lindenberg und heute für - OTTO! Martin ist sicherlich einer der gefragtesten Studiodrummer Deutschlands und veredelte sogar die Songs von ... Daniel Küblböck, man mag es kaum glauben!
 
Achim Rafain (Bass):
ist der Virtuose in der Band. Er spielte im Studio für Howard Carpendale & Gunter Gabriel und live u.a. für die No Angels auf MTV und als Support für Herbie Hancock. Sein Herz gehört dem Jazz und dem Buddhismus. Der Badenser stellt seine schnellen Finger heute abend Otto exclusiv zur Verfügung.
 
Mickey Meinert (Gitarre):
tourte als Sideman mit Schiller, Juliane Werding, Al Bano und Sascha Pierro (Grand Prix 2003) durch die Lande und stiess 1999 zu den Friesenjungs. Seine Liebe für Sushis und asiatische Kost wird nur noch übertroffen von seiner Liebe zum Blues. Heute möchte er den friesischen Götterboten sicher ins Ziel begleiten...